Ticker

Deutscher Personalwirtschaftspreis 2022

HR übernimmt Verantwortung für Gesellschaft und Beschäftigte

„Werte leben. Werte schaffen. HR auf neuen Pfaden“ – unter diesem Motto stand heute die Verleihung des Deutschen Personalwirtschaftspreises. Zum 30. Mal wurde der renommierte HR-Award vergeben – und zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie traf sich die Szene dafür wieder live und in Farbe in Köln in den Balloni-Hallen. Vor rund 200 Gästen wurden die HR-Projekte von ACGO, Allianz, Atruvia, Deutsche Bahn, Lamilux und ZF Friedrichshafen in insgesamt sechs Wettbewerbskategorien zu  Siegern gekürt. Die Projekte hatten eine hochkarätige Fachjury und mehr als 16 000 Zuschauer, die online ihre Stimme abgegeben hatten, überzeugt.

Mit dem Sonderpreis als „Gamechanger des Jahres 2022“ wurden Tatjana Kiel und Marcus Diekmann ausgezeichnet. Marcus Diekmann hatte schon bald nach russischen Überfall auf die Ukraine das Jobportal jobaidukraine.com auf die Beine gestellt. Die für Klitschko Ventures als CEO tätige Tatjana Kiel ist die Initiatorin von #WeAreAllUkrainians gGmbH. Inzwischen kooperieren die Macher der beiden Projekte miteinander. Mit dem Gamechanger-Preis würdigt die Personalwirtschaft Vorbilder, die in schwierigen Zeiten Besonderes leisten, Menschen, die vorangehen, sich einsetzen, Neues denken und auf die Beine stellen.

HR-Experten im Gespräch über Purpose, Fachkräftemangel und nachhaltige Personalarbeit

Neben der Kür der besten Personalprojekte des Jahres ging es auf der Bühne der Balloni-Hallen auch um aktuelle Themen, die die HR-Welt bewegen: Über die Frage, welche Rolle der Unternehmens-Purpose für Beschäftigte und Arbeitgeber spielt, diskutierte Chefredakteur Cliff Lehnen mit Sirka Laudon, Konzernvorständin People Experience der AXA, und Cawa Younosi, Head of

People Germany sowie Global Head of People Experience bei SAP, WHU-Leadership-Professorin

Dr. Fabiola Gerpott sowie Dr. Nico Rose, führender Experte für sinnstiftende Arbeit und Positive Psychologie. In einem Podiumsgespräch mit Personalwirtschaft-Herausgebers Erwin Stickling sprach der Arbeitsmarktökonom Professor Simon Jäger, der erst kürzlich zum Leiter des Leiter Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) ernannt wurde, über das Megathema Fachkräftemangel und Big Quit.

Auch die Expertise und die Erfahrungen früherer Gewinner des DPP waren gefragt. Unter dem Motto „Vom Sprint zum Marathon: Exzellente HR-Arbeit langfristig auf die Straße bringen“ berichteten Dr. Olaf Burkart (Itemis, DPP-Gewinner 2010), Dr. Martina Gieg (Heraeus Holding, Gewinner 2016), Anke Killat (AXRO Bürokommunikation, Siegerin Ausbildung 2020) David Schülke (Engelbert Strauss, Sieger Ausbildung 2021) und Katrin Sünderhauf (Deutsche Bahn, Gewinnerin Recruiting 2017) davon, wie sie es geschafft haben, ihre preisgekrönten Projekte nachhaltig umzusetzen.

Die DPP-Sieger  

In der Kategorie Ausbildung und Duales Studium gab es ein äußerst knappes Kopf-an-Kopf-Rennen der drei nominierten Unternehmen. Am Ende siegte das Projekt „Education for Excellence“ von LAMILUX, einem Unternehmen der Heinrich Strunz Gruppe knapp vor der EnBW Energie Baden-Württemberg AG/ Netze BW GmbH und dem Automobilzulieferer Continental. Die Lamilux-Azubis erwerben bei ihrer Ausbildung neben fachlichen Fähigkeiten auch Sozial-, Selbst- und Digitalkompetenzen. So übernehmen Azubis beispielsweise eine Zeit lang die Hausaufgabenbetreuung von Grundschülern.

Genauso eng war die Entscheidung auch in der Kategorie Betriebliches Gesundheitsmanagement & Mental Health. Gewinner ist ACGO vor DEVK Versicherungen und Diehl Aviation. ACGO, ein Hersteller von Traktoren und Landtechnik, überzeugte Jury und Online-Voter mit einem  ganzheitlichen Gesundheitsmanagement, das gesundheitsförderndes Verhalten, gesunde Arbeitsbedingungen und ein gesundes Miteinander an allen Standorten fördert. Dreh- und Angelpunkt ist die Einbindung als Managementthema, das wiederum Teil der Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens ist.

In der Kategorie HR Tech & Digital sahen Jury und Online-Voter gleichermaßen die Allianz AG klar vor dem Dax-Konzern Henkel und der Bomag GmbH. Die globale Umsetzung von Equal Pay steht im Zentrum des preisgekrönten Allianz-Projektes. Mit einem datenbasierten innovativen Ansatz stellt der Versicherungskonzern sicher, dass für gleiche oder gleichartige Arbeit unabhängig vom Geschlecht mehr als 100 000 Beschäftigte in über 70 Ländern den gleichen Lohn erhalten.

Ein Duell an der Spitze gab es in der Kategorie Leadership & Kultur. Am Ende hatte die Atruvia AG die Nase vorn vor dem Baur Versand und Vodafone Deutschland GmbH. Der IT-Dienstleister Atruvia ging 2015 aus dem Zusammenschluss zweier vormals eigenständigen Unternehmen hervor, in der Folge wurde eine neue Führungs- und Unternehmenskultur etabliert, wofür Hierarchien, Strukturen und Silos aufgebrochen und eine eigenverantwortliche und crossfunktionale Arbeitsweise eingeführt wurden.

DPP-Gewinnerin mit Unterstützung von Jury und Online-Votern in der Kategorie Recruiting und Employer Branding ist die Deutsche Bahn mit ihrem Projekt „Women@DB“ vor der Lufthansa und dem Technologiekonzern Körber. Die DB will weiblicher werden, bis 2024 sollen 30 Prozent der Führungspositionen mit Frauen besetzt sein. Vor zwei Jahren wurde dafür die Strategie „Women@DB“ entwickelt – dahinter stehen 30 konkrete Maßnahmen von der Lightshow am Berliner Hauptbahnhof am Weltfrauentag über die gezielte Ansprache von 25 Millionen Frauen, bei denen sich das Unternehmen als Arbeitgeberin beworben hat bis hin zu einem Frauen-Dashboard, auf dem sämtliche HR-Daten dazu jederzeit abrufbar sind.

Die Kategorie Talent & Learning schließlich entschied der Technologiekonzern ZF Friedrichshafen AG  für sich, gefolgt von dm drogerie markt und ThyssenKrupp Materials. Der Umstieg auf die Elektromobilität ist die 150 000 ZF-Mitarbeitenden eine enorme Herausforderung. Jobprofile ändern sich ebenso wie die Kompetenzanforderungen an die Beschäftigten. Mit dem Projekt der E-Cademy erhalten alle Mitarbeitenden der Division E Basiswissen zur E-Mobilität.

78 Bewerbungen, 16 000 Votings

Insgesamt 78 Unternehmen hatten sich um die begehrten Preise beworben, eine hochkarätige Fachjury wählte die jeweils besten drei Kandidaten einer Kategorie aus. Diese Finalisten konnten ihre Projekte bei den „Virtual Warm Up Days“ der Messe Zukunft Personal am 7. und 8. September vorstellen. Außerdem waren und sind die von den nominierten Unternehmen selbst gedrehten Kurzvideos über ihre Projekte auf der Website deutscher-personalwirtschaftspreis.de zu sehen, beim Zuschauervoting wurden zwischen dem 5. und dem 9. September mehr als 16 000 Stimmen online abgegeben. Dieses Voting war zusammen mit dem Jury-Voting Grundlage für die finale Rangfolge.


Die Finalisten beim Personalwirtschaftspreis stehen fest

Der Deutsche Personalwirtschaftspreis wird in diesem Jahr zum 30. Mal verliehen. Die Finalisten hat die Jury nun nominiert. Bevor sie am 12. September in Köln die Bühne betreten, dürfen sie sich noch einem Online-Voting stellen. Neu ist die Auszeichnung „Gamechanger des Jahres“.

Mit Spannung haben die teilnehmenden Unternehmen beim diesjährigen Personalwirtschaftspreis darauf gewartet, ob sie es mit ihrer Bewerbung ins Finale geschafft haben. Die Jury konnte insgesamt 75 Einreichungen in sechs Kategorien begutachten und bewerten. Pro Kategorie sind jeweils drei Unternehmen mit den höchsten Punktzahlen als Finalisten nominiert worden. Zudem erhalten in jeder Kategorie zwei weitere Unternehmen die Auszeichnung „Shortlist“.

Die Finalisten und ihre Projekte

Kategorie Ausbildung & Duales Studium

  • Continental: „Verantwortung und Zukunft“
  • LAMILUX Heinrich Strunz Gruppe: „Education for Excellence“
  • EnBW Energie Baden-Württemberg AG/ Netze BW GmbH: „New Work
    braucht New Learning“

Shortlist-Auszeichnung: Deutsche Telekom, Öschberghof

Kategorie Betriebliches Gesundheitsmanagement & Mental Health

  • AGCO: „Deine Gesundheit. Unser Antrieb!“
  • DEVK Versicherungen: „Mental Health – raus aus dem Tabu“
  • Diehl Aviation: „Mental Health in der Pandemie und Luftfahrtkrise“

Shortlist-Auszeichnung: Adolf Würth, Hellmann

Kategorie HR Tech & Digital

  • Allianz: „Allianz setzt Equal Pay global um“
  • BOMAG: „B1 – Informations- und Serviceportal“
  • Henkel: „HR Reporting One Entry Point“

Shortlist-Auszeichnung: Evonik, PACCOR

Kategorie Leadership & Kultur

  • Atruvia: „Atruvia – gemeinsam gestalten“
  • Baur Versand: „Etablierung einer gemeinsamen Führungskultur“
  • Vodafone: „Leadership Accelerator“

Shortlist-Auszeichnung: NetCologne, Wilhelm Becker Holding

Kategorie Recruiting & Employer Branding

  • Deutsche Bahn: „Women@DB“
  • Lufthansa Group/Lufthansa Innovation Hub: „Green Mobility Trainee (GMT)“
  • Körber: „24h Körber Career Day 2021“

Shortlist-Auszeichnung: bytewerk, Daimler Truck

Kategorie Talent & Learning

  • dm-drogerie markt: „Ausbildung nachhaltig aufsetzen: Die Forschungsgruppen“
  • thyssenkrupp Materials Services: „MaaS Learning Factory“
  • ZF Friedrichshafen: „E-Cademy“

Shortlist-Auszeichnung: Deutsche Post DHL, Evonik

Online-Voting und Preisverleihung im September

Die Finalisten werden ihre Projekte bei den „Virtual Warm Up Days“ der Messe Zukunft Personal am 7. und 8. September vorstellen und sich einem Zuschauer-Voting stellen. Genauere Informationen dazu werden in Kürze veröffentlicht. Die Preisverleihung findet im Rahmen einer Jubiläumsveranstaltung (30 Jahre Personalwirtschaftspreis) mit einem attraktiven Rahmenprogramm am 12. September in den Balloni Hallen in Köln statt.

Sonderpreis „Gamechanger des Jahres 2022“

Neu ist in diesem Jahr die Verleihung des Sonderpreises „Gamechanger des Jahres“. Damit würdigt die Redaktion der Zeitschrift Personalwirtschaft Menschen, die in schwierigen Zeiten Besonderes leisten. Die vorangehen, sich einsetzen, Neues denken und damit auch die Arbeitswelt besser machen. Wer den Sonderpreis in diesem Jahr erhält, wird in den kommenden Wochen kommuniziert.

Über den Deutschen Personalwirtschaftspreis

Der Deutsche Personalwirtschaftspreis ist einer der renommiertesten HR-Awards im deutschsprachigen Raum und wird 2022 bereits zum 30. Mal verliehen. Ausrichter des Events ist die Fachzeitschrift Personalwirtschaft aus dem Verlag F.A.Z. Business Media in Kooperation mit der Messe Zukunft Personal (spring Messe Management GmbH). Unterstützt wird die Preisverleihung in diesem Jahr von den Partnern AZUBIYO, EY, stellenanzeigen.de und Techniker Krankenkasse. Jurymitglieder sind Stefan Barislovits (stellenanzeigen.de), Stefan Dietl (Festo), Tobias Heberlein (Azubiyo), Roland Hehn (Heraeus), Cliff Lehnen (F.A.Z. Business Media), Prof. Dr. Erika Regnet (Hochschule Augsburg), Prof. Dr. Jutta Rump (Hochschule Ludwigshafen), Dr. Ursula Schütze-Kreilkamp (Deutsche Bahn), Erwin Stickling (F.A.Z. Business Media), Nelson Taapken (EY) und Dr. Sabine Voermans (Techniker Krankenkasse).

Weitere Informationen unter: www.deutscher-personalwirtschaftspreis.de


Über den F.A.Z.-Fachverlag:

Die F.A.Z. Business Media GmbH – Ein Unternehmen der F.A.Z.-Gruppe (FBM)  wurde im Jahr 2001 gegründet und ist der medienübergreifende Fachverlag für Finanzen und Wirtschaft der F.A.Z.-Gruppe. FBM richtet sich in den Geschäftsbereichen Finanzen und Wirtschaft an unterschiedliche B2B-Zielgruppen mit einem kanalübergreifenden Angebot, bestehend aus Print, Digital und Events. Zu den Zielgruppen gehören CFOs, Treasurer und HR-Manager genauso wie Geschäftsführer im Mittelstand, Eigentümer von Familienunternehmen oder Entscheider in Stiftungen und der öffentlichen Verwaltung. Der F.A.Z.-Fachverlag ist eine 100%-ige Tochter der Frankfurter Allgemeine Zeitung Verlagsgruppe mit Sitz in Frankfurt am Main.


Ansprechpartnerin
:

Christiane Prestel, Teamleiterin Events F.A.Z. Business Media, christiane.prestel@faz-bm.de
Tel.: 069 7591-1413

Sarah Kahl, Projektmanagerin Events F.A.Z. Business Media, Sarah.kahl@faz-bm.de
Tel.: 069 7591-1364

15.03.2021 // Die Bewerbungsphase 2021 ist gestartet!

Lesen Sie hier unsere Pressemeldung.

19.10.2020 // Glückwunsch an die Sieger!

Seit Freitag stehen Sie fest: Die Sieger des Deutschen Personalwirtschaftspreises 2020 der sechs Kategorien. Wir danken allen 18 Nominierten, für eine großartige DPP-Woche! Danke auch an alle Workshop-Teilnehmer, Online-Voter und Zuschauer der digitalen Verleihung

Lesen Sie hier unsere Pressemeldung.

16.10.2020 // Preisverleihung heute ab 16:30 Uhr!

Heute ist es endlich soweit: Ab 16.30 Uhr startet die Verleihung des Deutschen Personalwirtschaftspreises 2020. Schalten Sie sich live dazu über >> Youtube oder >> registrieren Sie sich jetzt gratis für die digitale Messe und melden sich an.


23.09.2020 // Nominierte stehen fest!

Die Nominierten für den diesjährigen Deutschen Personalwirtschaftspreis stehen fest. Sie stellen ihre ausgezeichneten Projekte vom 12. bis 16. Oktober auf der ZPE Virtual, der virtuellen HR Week, vor. Hier entscheidet sich auch, wer die Gewinner sein werden.

> Hier können Sie die gesamte Pressemitteilung lesen


#DPP2020 goes digital – Der Deutsche Personalwirtschaftspreis 2020 findet als digitales Format vom 12. bis 16. Oktober im Rahmen der ZP EUROPE VIRTUAL statt.

Andere Zeiten verlangen nach anderen FormatenIm 28. Jahr seines Bestehens geht der Deutsche Personalwirtschaftspreis neue Wege: Wie zahlreiche andere Veranstaltungen in jüngster Zeit wird einer der renommiertesten HR-Preise 2020 als digitales Format stattfinden. Zusammen mit dem Kooperationspartner ZP Europe richtet die Fachzeitschrift Personalwirtschaft den Preis nun im Rahmen des digitalen Messe-Events ZP EUROPE VIRTUAL vom 12. bis 16. Oktober aus, anders als gewohnt wird der Deutsche Personalwirtschaftspreis so Bestandteil der sogenannten HR Week, welche ihren Abschluss mit der Verleihung am 16. Oktober feiern wird.

> Hier können Sie gesamte Pressemeldung downloaden


22.10.2019 // #HRmacht2019 & der DPP – es war so schön!

Genießen Sie nachfolgend die schönsten Momente des Tages im Video. Das Team der Personalwirtschaft bedankt sich bei allen Preisträgern, Gästen, Referenten und Partnern für ein wundervolles Event!
Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in 2020 …

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


17.09.2019 // Der Gesamtsieger steht fest!

Am 16.09. war es soweit: Als Höhepunkt von #HRmacht wurden die sechs Kategoriesieger ausgezeichnet. Anschließend fand das Live-Voting für den Gesamtsieger statt. Am Ende konnte sich das Bezirksamt Neukölln von Berlin durchsetzen. Weitere Infos zum Abend und viele Bilder unter Presse.


DPP

Der Deutsche Personalwirtschaftspreis wird 30 Jahre alt!
Im Jubiläumsjahr 2022 zeichnen wir herausragende und innovative HR-Projekte aus – und die klugen Köpfe, die dahinter stecken. Außerdem stellen wir den „Gamechanger des Jahres“ vor ­– eine Leitfigur, der es gelungen ist, Menschen zu bewegen und positive Veränderungen für Arbeitswelt und Gesellschaft zu bewirken.

Der Preis wird vom Fachmagazin Personalwirtschaft in Kooperation mit der Messe Zukunft Personal Europe verliehen und ist einer der renommiertesten Awards in der HR-Szene.

Beim DPP präsentieren wir zupackende HR-Verantwortliche in sechs Hauptkategorien: Recruiting & Employer Branding, Talent &Learning, Ausbildung & Duales Studium, Betriebliches Gesundheitsmanagement & Mental Health, Leadership und Kultur, HR-Tech & Digital.

Den DPP-Sonderpreis erhält der Gamechanger des Jahres.

Die Preisverleihung findet zum Auftakt der Messe ZP Zukunft Personal statt. Live am 12. September 2022 in den Kölner Balloni-Hallen!

Logo_DPWP_blau_1

Kategorien

Der Deutsche Personalwirtschaftspreis wird in 2022 in sechs Kategorien verliehen. Die Bewerbungsphase startet am 05. April 2022.

In der Kategorie Recruiting & Employer Branding liegt der Fokus auf HR-Projekten aus den Bereichen Employer Branding, Personalmarketing, Social Media, Active Sourcing, Bewerbermanagement, Personalauswahl oder Candidate Experience. Sie haben zum Beispiel eine Kampagne aufgesetzt, die messbare Erfolge bringt? Sie sind Vorreiter bei der Mitarbeitergewinnung über neue Kanäle? Sie haben effizientere und effektivere Auswahlprozesse entwickelt und dadurch passgenauere Einstellungen erzielt? Ihr Recruiting steht heute ganz anders da als vor Pandemie? Dann freuen wir uns auf Ihre Einreichung in der Kategorie Recruiting.


In der Kategorie Talent & Learning geht es um HR-Projekte aus den Gestaltungsfeldern Personalentwicklung, Kompetenzmanagement, Learning, Reskilling & Upskilling, Nachfolgeplanung oder Mitarbeiterbindung. Sie haben zum Beispiel Ihre Führungskräfteentwicklung neu aufgestellt? Sie gehen innovative Wege in der Weiterbildung oder haben spannende E-Learning-Formate entwickelt? Sie haben Programme eingeführt, die die Fluktuationsquote senken und Mitarbeiter nachhaltig für Ihr Unternehmen begeistern? Sie treiben die digitale Transformation Ihres Unternehmens aktiv voran, indem Sie Mitarbeitende gezielt in Zukunftsbereiche hinein entwickeln? Dann bewerben Sie sich in der Kategorie Talent & Learning.


In der Kategorie Ausbildung & Duales Studium suchen wir Unternehmen, die sich in besonderer Weise für den beruflichen Nachwuchs stark machen. Sie haben ein überzeugendes Konzept, um Schulabgänger für eine duale Ausbildung oder ein duales Studium zu gewinnen und sie zum Ausbildungserfolg zu führen? Sie können sich vor Bewerbungen junger Talente kaum retten, obwohl in Ihrer Branche sonst über eine Bewerberflaute gestöhnt wird? Sie gestalten Ausbildung und Duales Studium innovativ und wegweisend? Ob Ausbildungsmarketing, Ausbildungsförderung, Digitalisierung oder innovative Wege, Studium und Ausbildung miteinander zu verbinden 􀂱 überzeugen Sie die Jury mit einer Bewerbung von Ihren Qualitäten in Ausbildung und dualem Studium.


In der Kategorie Betriebliches Gesundheitsmanagement & Mental Health suchen wir innovative Praxisbeispiele, die zeigen, wie Mitarbeiter in einer von räumlicher Distanz und Remote Work geprägten Arbeitswelt körperlich und mental fit und gesund bleiben können. Sie haben angesichts der demografischen Entwicklung Strategien entwickelt, Mitarbeitende in verschiedenen Lebensphasen zu unterstützen? Bei Ihnen passen die BGM-Strategie und der Instrumentenkoffer zusammen? Sie nutzen moderne Technologien in der Gesundheitsförderung? Sie haben wegweisende Konzepte zu den Themen Burnout-Prävention oder Achtsamkeit entwickelt? Dann sind Sie mit Ihrer Bewerbung in der Kategorie BGM & Mental Health genau richtig.


In der Kategorie Leadership & Kultur betrachten wir HR-Projekte, die die Kultur- und Organisationsentwicklung voranbringen. Sie haben vorbildliche Antworten auf die Frage gefunden, wie Führung und Zusammenarbeit auf Distanz (Remote Leadership/Hybrid Work/New Ways of Working) funktioniert? Wie Onboarding ohne physische Präsenz klappt? Sie haben Ihre Führungsstrukturen umgekrempelt, Ihr Performance Management modernisiert? Sie treiben den Kulturwandel zu mehr Familienfreundlichkeit und ausgewogener Work-Life-Balance der Mitarbeitenden voran, ohne Ihre Geschäftsziele aus den Augen zu verlieren? Sie begleiten Ihre Führungskräfte aktiv auf dem Weg durch die digitale Transformation? Sie haben erfolgreich und sozialverträglich umstrukturiert, Ihr Unternehmen in neues Fahrwasser gelenkt? Dann reichen Sie Ihre Bewerbung in der Kategorie Leadership & Kultur ein.


In der Kategorie HR-Tech & Digital liegt der Fokus auf Projekten aus den Gestaltungsfeldern Software & Tools, HR Analytics, Prozessmanagement oder Service-Center-Organisation. Sie haben zum Beispiel Tools eingeführt, die Ihre Personalarbeit messbar auf ein neues Niveau heben? Sie bringen HR-Daten zutage, die der strategischen Planung des Unternehmens entscheidenden Mehrwert bieten? Sie haben Ihre HR-Abteilung so aufgestellt, dass Qualität und Stakeholder-Orientierung der Personalarbeit gestärkt werden? Sie können das Business mit KPIs überzeugen und den Wert Ihrer Arbeit damit untermauern? Dann bewerben Sie sich in der Kategorie HR-Tech & Digital.




Privat: Bewerbung

Die Bewerbungsphase 2022 startet am 05. April!


Sie haben auch ein spannendes HR-Projekt vorzuweisen? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung um den DPP 2022! Die Bewerbungsphase beginnt am 05. April 2022.

Eingeladen zur Bewerbung sind HR-Managerinnen und HR-Manager aus Unternehmen und Organisationen jeglicher Größe und Branche. Die Teilnahme am Bewerbungsverfahren ist für alle Einreicher kostenfrei.

Bitte nutzen Sie für Ihre Einreichung das digitale Bewerbungsformular und beachten Sie, dass Sie den Anmeldeprozess über den Link bitte an einem Stück und ohne Unterbrechungen durchführen, da Sie während des Ausfüllprozesses keine Speicherung vornehmen können. Ihr vollständig ausgefüllter Bewerbungsbogen ist die Bewertungsgrundlage für die Jury. 

Wer ist für Sie „Gamechanger des Jahres“? Schicken Sie uns Ihre Vorschläge für eine Person und deren Projekt, die einen echten Unterschied für Arbeitswelt und Gesellschaft macht. Dazu eine kurze Begründung. Einfach eine Mail senden an bewerbung.dpp@personalwirtschaft.de, Stichwort „Gamechanger“


Bewerbungsformulare

 


Ausschlusskriterien:

Ihr Projekt sollte sich nachweislich in der Praxis bewährt haben. Darüber hinaus muss es aus der Personalabteilung eines Unternehmens stammen. Externe Dienstleister (HR Shared Service Center, Berater, Trainer etc.) dürfen mitgewirkt, aber keine konzeptionellen Hauptarbeiten übernommen haben. Die Einreichung muss in jedem Fall durch das Unternehmen vorgenommen werden, in dem das Projekt umgesetzt wurde.

Jury

Stefan Barislovits verantwortet als Marketingleiter die Bereiche Marketing und PR bei stellenanzeigen.de. Der Kommunikationswirtschafter ist seit mehr als 15 Jahren im Jobbörsenbereich tätig und kennt die Bedürfnisse der Personalverantwortlichen sehr gut. Stefan Barislovits ist Mitglied der Jury für die Kategorie Recruiting des Deutschen Personalwirtschaftspreises.


Stefan Dietl ist Ausbildungsleiter mit nationaler und internationaler Zuständigkeit bei Festo Didactic SE. Die Festo Gruppe ist als Global Player in der Automatisierungstechnik sowie in der technischen Aus- und Weiterbildung weltweit führend. In 61 Ländern haben die rund 20.100 Mitarbeiter von Festo 2018 einen Umsatz von 3,1 Milliarden Euro erwirtschaftet. 2018 belegte Festo mit dem Projekt „Ausbildung internationalisieren“ den ersten Platz in der Kategorie Ausbildung des Deutschen Personalwirtschaftspreises. Stefan Dietl ist Mitglied der Jury für die Kategorie Ausbildung des Deutschen Personalwirtschaftspreises.


Tobias Heberlein ist Geschäftsführer der FUNKE Works GmbH. Das Unternehmen betreibt die Azubi- und Young-Professionals-Jobbörsen der FUNKE Mediengruppe, zu denen unter anderem das vielfach ausgezeichnete Ausbildungsportal AZUBIYO gehört. Tobias Heberlein ist seit rund 10 Jahren im Ausbildungsmarkt tätig und kennt die Anforderungen und Wünsche der Personaler und Ausbilder. Er ist Mitglied der Jury für die Kategorie Ausbildung des Deutschen Personalwirtschaftspreises.


Hehn

Roland Hehn ist seit 2014 als Chief Human Resources Officer für die globale Personalarbeit des Technologiekonzerns Heraeus verantwortlich. Das Familienunternehmen beschäftigt weltweit rund 12.400 Mitarbeiter und erzielte 2016 einen Umsatz von 21,5 Milliarden Euro. Zuvor war der 48-Jährige unter anderem fünf Jahre als Geschäftsführer Personal bei Otto Bock Healthcare sowie im Personalmanagement von Nestlé tätig. Roland Hehn ist verheiratet und hat zwei Kinder.


Cliff Lehnen ist Chefredakteur der Personalwirtschaft und Redaktionsleiter im Bereich Personalmedien der F.A.Z. BUSINESS MEDIA GmbH. Er ist spezialisiert auf die Themen Organisationsentwicklung, Unternehmenskultur sowie Innovations- und Veränderungsmanagement. Seit 2017 begleitet er die Projekte und Experten rund um den Deutschen Personalwirtschaftspreis.


Regnet

Prof. Dr. Erika Regnet ist Professorin für Personal und Organisation an der Hochschule Augsburg. Sie studierte Psychologie an der LMU München und Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth, wo sie 1991 zum Dr. rer. pol. promovierte. Danach war sie zehn Jahre in leitenden Personalfunktionen in verschiedenen Unternehmen tätig und Professorin für Personalmanagement an der FH Würzburg-Schweinfurt. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Lehre, Forschung, Beratungs- und Trainingstätigkeit in den Bereichen Personalentwicklung, Führungsverhalten, demografische Entwicklung sowie Chancengleichheit / weibliche Fach- und Führungskräfte.


Rump

Prof. Dr. Jutta Rump leitet als Direktorin seit 2002 das von ihr gegründete Institut für Beschäftigung und Employability (ibe) der Hochschule Ludwigshafen. Neben ihrer Forschungs- und Lehrtätigkeit ist die Ökonomin in zahlreichen Gremien auf Bundes- und Landesebene aktiv, unter anderem beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales (INQUA-Themenbotschafterin) oder bei der Robert Bosch Stiftung (Kommission „Zukunft der Arbeit 2030“).


Schütze-Kreilkamp1

Dr. Ursula Schütze-Kreilkamp – Ärztin, Psychotherapeutin und Coach – ist als Leiterin Personalentwicklung Konzern und Konzernführungskräfte für die Entwicklung der Top-Führungskräfte bei der Deutschen Bahn verantwortlich. Von 2006 bis 2012 war sie bei der Rewe Group tätig. Als Leiterin der Personal- und Führungskräfteentwicklung war sie am Aufbau der PE Holding und an der Entwicklung der HRD-Strategie wesentlich beteiligt. Zudem baute sie den Bereich Executive Development sowie den Rewe-Campus auf. In den Jahren 1992 bis 2006 arbeitete sie in eigener Praxis und als Dozentin. Darüber hinaus ist sie Mitgründungsmitglied des staatlichen Ausbildungsinstituts RHAP für Psychologen und Mediziner.


Erwin Stickling ist Herausgeber der Zeitschrift Personalwirtschaft und Mitglied der Geschäftsleitung der F.A.Z. Business Media GmbH. Er begleitet das Magazin sowie den Deutschen Personalwirtschaftspreis seit 2007 in unterschiedlichen Positionen.

 


Nelson Taapken ist EY Partner im Bereich People Advisory Services und verantwortet dort gemeinsam mit seinem Team die Themen Transformation von HR-Abteilungen, Change Management, Talententwicklung und HR-IT-Systeme. Nach seinem Psychologiestudium an der RWTH Aachen hat er sich beruflich der Talentfunktion gewidmet. Seit 20 Jahren arbeitet er gemeinsam mit seinen nationalen und internationalen Kunden aller Sektoren an innovativen Lösungen im Personalbereich. Sein Beratungsspektrum reicht von der Gestaltung neuer Talent-Strategien über die Schaffung innovativer HR-Organisationen bis zur Umsetzung von IT-unterstützten Effizienzmaßnahmen.
Herr Taapken ist Mitglied der Jury für die Kategorie HR-Tech & Digital des Deutschen Personalwirtschaftspreises.


Voermanns

Dr. Sabine Voermans, Ärztin und Gesundheitswissenschaftlerin, leitet das Gesundheitsmanagement (GM) der TK, das sich an 9,9 Millionen TK-Versicherte und 750.000 Unternehmen richtet. Sie verantwortet für die TK die Strategie und Umsetzung des GM mit den Handlungsfeldern der Individualprävention, des Betrieblichen Gesundheitsmanagements und der Gesundheitsförderung in Lebenswelten. Dazu gehören die Angebote der Gesundheitskurse bis hin zum e-Coaching, die Beratung für Unternehmen, Hochschulen, Schulen, Kitas und Kommunen und die Gesundheitsberichterstattung der TK.
Frau Dr. Voermans ist Mitglied der Jury für die Kategorie BGM des Deutschen Personalwirtschaftspreises.